Sonntag, 13. April 2008

Na, das hat vielleicht gedauert!

Hallo,

meine Guete. Dafuer dass Dubai innerhalb von einem Tag geschafft sein kann, scheint hier Jeder mindestens 3 Wochen gefesselt zu sein. Nehmt mir das nicht übel: Dubai ist tatsaechlich sehenswert mit all den Hochhaeusern, Nobelhotels und Einkaufszentren, andererseits, wenn man es gesehen hat, reichts dann auch.
Der Grund fuer die Fesselung sind die Nachbarlaender: Iran will von fast Jedem für den Visaantrag einen Einladungsbrief. Und das Visum an sich muss erst mit Teheran abgesprochen werden, was gut 2 bis 3 Wochen in Anspruch nimmt.

Saudi Arabien laesst Niemanden mit Motorrad rein (jedenfalls wurde mir das in der Botschaft erklaert), nachdem sie mich auf eine Odysee durch Dubai geschickt hatten.

Bei mir speziell (US) ist es noch schwieriger, denn die Iraner wollen zusaetzlich noch einen Aufpasser mit Auto, Verpflegung und Uebernachtung bezahlt bekommen. Ich hatte Gelegenheit mit einigen Iraner zu sprechen, die sich super nett ins Zeug gelegt hatten ueberall hin zu telefonieren und eMails zu schreiben. Doch nach einiger Zeit waren ihre Bemerkungen eher: "What's wrong with my country?". Und sie konnten selber nicht verstehen, was da abgeht.

Fuer das Saudische Visum gab man mir eine Aufgabenliste, die (bereinigt) so aussieht:
1) ein "certificate of tourism" vom RTA (Road & Transport Authority)

2) ein "NOC" (no objection confirmation) von der US Botschaft
3) Kopien und Fotos
Kein Thema, so dachte ich. RTA gliederte sich weiter zu:
1a) "NOC" (no objection confirmation) vom ATC (Automobil & Touring Club)
1b) Stempel und i.O. vom Fuehrerscheinamt
1c) Stempel und i.O. vom C.I.D. (Criminal Investigation Devision) ..oder Polizei
Selbstverstaendlich fuellen die Saudis keinerlei Papiere selbst aus, ich
werde zu einem "Typing Center" verwiesen, die hierfuer zustaendig waeren.

Die Erledigung saemtlicher Punkte erscheint auf den ersten Blick nicht schwierig.
. ..hmmm.. In Dubai gibt es aber irgendwie keine richtigen Adressen, die Post wird irgendwie nur in P.O.s abgeholt. Daraus resultiert, dass man Alles und Jedes erfragen muss - mit allen dazugehörigen sprachlichen Schwierigkeiten. Mit Uebung und Geschick findet man ein groesseres Gebaeude in der Naehe, das man dann in Google-Maps vielleicht findet. Hieraus einen Wegpunkt zu ziehen ist nicht schwierig. Dann geht's los in den Wahnsinnsverkehr bei ueber 40Grad Celsius. Als Motorradfahrer geht's so: ich fahre 300m ziemlich schnell, dann 400m durch eine Autoschlange bis zur Ampel wurschteln und dort 5min warten. Dann wieder von Neuem. Es dauert immer ewig bis man irgendwo ankommt - egalwo. Waehrend die Temperaturen in meiner Jacke bedrohliche Werte annehmen. All das bedeutet, dass jede einzelne der Erledigungen 2 Tage dauert.

Es ist nicht alles schlecht, was hier passiert. Zum Beispiel habe ich hier neue Freunde gefunden, die mir unter die Arme greifen. An dieser Stelle: vielen vielen Dank!!!
Carsten und Sandra z.B., die einen Rennbetrieb besitzen, haben Raeume, die sie vermieten. Sollte ein Raum frei sein, laden sie mich zum Bier (in diesem Land
nicht so einfach!! Ihr koennt euch vorstellen, wie es ist nach einem heissen Such-Tag mit einem kuehlen Blonden die Kehle zu schmieren) und Uebernachtung ein. Hinzu kommen die Tipps und die Moeglichkeit an meiner AT zu schrauben in gepflegter Umgebung.
Stephan lehrt Englisch in Dubai seit 14 Jahren und ist leidenschaftlicher Biker. Waehrend seiner frueheren Reisen wurde ihm oft geholfen, und so bietet er mir freie Uebernachtung an in seiner 4-Zimmer Wohnung. Sagenhaft ist es hier im 14.Stockwerk mit Aussicht auf das Meer und die Stadt. Voellig entspannt wohnen wir ganz normal mit Kochen, Aufraeumen und so..


Zu einer Sightseeing Tour bin ich bisher nicht gekommen wegen der
organisatorischen Aufgaben, die mich schon ein bisschen stressen. Wenn ich endlich weiss, wohin und wann, werde ich entspannt ein paar Tage nehmen um in aller Ruhe mein Touri-Programm (Strand inklusive) durchzuziehen.
Nur... wohin? Was ich moechte und was moeglich zu sein scheint, ist leider nicht dasselbe, darum habe ich meine Moeglichkeiten priorisiert wie folgt:

Prio 1) Saudi - Jordanien - Syrien - Turkei - Georgien - Russland - Kasachstan - Mongolei - ....
-> no - go !!!
Prio 2) Iran - Turkmenistan - Usbekistan - Kasachstan - Mongolei - ...

-> no-go !!!
Jetzt wird's schwierig zu erklaeren.. Mein Kumpel Robbo, seines Zeichens
Australier, bezeugt, dass es nahezu unmoeglich ist mein Motorrad in Oziland zu verkaufen. Damit wird meine Kohle (Zeit) zu knapp um diese Reise wie geplant zu beeenden. Australien "zuerst" und anders HalbRum zu fahren wuerde bedeuten im November in Russland zu sein. Jetzt bin ich gezwungen auf irgendwas zu verzichten. Nur was? Mongolei und Kasachstan oder Australien und Neuseeland. Das Resultat ergibt
Prio 3) Dubai - Bangkok - und von da andersrum nachhause fahren !

Prio 4) und Prio 5) brauche nicht mehr drueber nachzudenken (wat'n Jlueck!)

Wegen diesem ganzen Schlamassel sehe ich keinen Anlass die Tage einzeln
aufzuzaehlen.
Doch jetzt wird's anders... hier geht's los:


20.04.2008 Sharjah

Heute heisst es frueh aufstehen und ab zum BMW, zu Tobias und Tobias. Meine grosse und einzige Sorge gilt der Transport vom BMW zum Flughafen. Bevor ich Fahrzeuglos werde denke ich dass das zuerst erledigt sein sollte. Um die Ecke (zu Fuss) gibt es verschiedenen Firmen..u.A. Ein Moebeltransportfirma mit einem perfekten LKW. Dieser Fahrer kann nicht um eins aber kennt jemand... Na das ging schnell!

Tobias und ich verpacken meine AT recht schnell und ich schlage 3 Stunden tot mit Essen und einem Fussmarsch zum Geldautomat. Der LKW kommt, wir verpacken's und ab geht's. Im "Cargo Village" rufe ich meinen Kontakt an und 4 Stunden Spaeter ist alles erledigt. Der Tag ist gut. Alles klappt merkwuerdigerweise auf anhieb... Wieder beim Stephan lese ich eine Mail von der Buchungsfirma aus Deutschland wo ich mein Flug gebucht hatte. Die erzaehlen mir irgendwas von Sicherheit und Bestaetigungsanfragen das viel zu spaet kommt. Barbara klaert die Situation insofern dass mein Flug gar nicht gebucht ist! Tolle Wurst! Jetzt kann ich auch nichts mehr machen denn der Termin zum Abschiedstrunk steht an.

Der Abend war ganz OK, leider kamen mehr als die Haelfte der Leute nicht wegen Stau, Krankheit oder sonstige Ausreden. Die Beiden Deutschen Tobias und Tobias nehmen mir das Taxiproblem nachhause ab und nach einigen Bieren und schon ist der Tag rum.

21.04.2008 im Flieger nach Thailand

Ich dachte mir ich koennte den heutigen Tag entspannt verbringen, doch die Hiobsbotschaft aus Deutschland sagte dass ich gar kein Flugticket habe... oh mann, jetzt wieder die bescheuerten Reisebueros aufsuchen und ganz ohne eigenes Fahrzeug! Die Internet-Buchungsseite von GulfAir funktioniert natuerlich nicht, aber... ich kenne doch die Araber, die wollen lieber telefonieren. Aber dann wieder die Missverstaendnisse..oh oh.. Nein, nein, Die Dame am Telefon sprach klares Englisch und gebucht hatten wir schnell mit nur einem "mistake". Meine letzten Stunden in Dubai brechen an.

Stephan nimmt sich frueher frei zum Abschied und bringt mich zum Taxi. Mach's gut und vielen vielen Dank nochmal!

Ausser die Verspaetung des Anschlussfluges von Bahrain nach BKK gibts nichts zu erzaehlen ab hier..

22.04.2008 Bangkok

Der Flieger landet schneller als erwartet gegen 9 und eine Stunde spaeter bin ich aus dem Flughafen raus. Ich werde natuerlich von verschiedenen Taxifahrer angehauen die schnell noch ein paar Bahts machen wollen. Doch nach dem 5. Taxi pendelt sich ein Preis ein der mir eine Idee gibt wie teuer es wirklich ist. Eine Taxifahrerin erzaehlt mir dass sie gleichzeitig bei einer Luft-Kargo Firma arbeitet und mir sicher helfen kann mit meiner AT. Gesagt, getan wir landen bei der Firma und diese Leute regelten alles fuer mich. Nebenher gesagt ist es 35Grad bei 100% Luftfeuchtigkeit das viel schlimmer erscheint als die trockenen 40Grad in Dubai. Es dauert 5 Stunden bis ich meine AT aus dem Karton packen kann und alles wieder zusammenbaue. Gleichzeitig kommt ein Sarg irgendwo her... es ist schon merkwuerdig, oder?

Ich musste nur einmal persoenlich raus zum Zoll und habe gemerkt wieviele Tore und Menschen angesprochen werden muessen bis zum Ziel. Die umgerechneten 100Euro habe ich gerne bezahlt. Ach nee, ist das schoen mit Menschen zu tun haben die gerne lachen und immer freundlich sind. Maenner und Frauen leben/arbeiten zusammen als waere es das normalste von der Welt (man, bin ich froh hierzusein). Beim zusammenbauen habe ich, dummerweise, ein Bolzen abgreissen und so habe ich wieder was zu tun... Alle erzaehlen mir das es so schwierig in Bangkok sei zu fahren, also lasse ich mich in die Stadt lotzen zu einem mir empholenen (Taxi-Frau) Hotel. Hier gibt es ganze Strassenzuege mit Kneipen, Discos und Nutten soweit das Auge reicht. Ist gar nicht schlimm finde ich, doch die Zimmer waren nicht OK und ich mache mich weiter auf dem Weg zu den vom LP empholenen Hotels. Hier gibt es so gut wie keine Einheimische. Lauter Rucksackreisenden im Alter von 20 bis 30. Beim Abpacken lerne ich sofort etliche Leute kennen wobei Bernhard (Oesterreicher) und ich beim Bier absacken. Es wird dunkel und es faengt an zu regenen. Meine 2. Flasche Bier laesst mich merken dass ich die Nacht vorher nicht geschlafen habe und ab geht's in die Heia.

23.04.2008 Bangkok

Nach einer gute Nacht Schlaf, geht's mir prima. Schon morgens um 9 ist es heiss und schwuel und gleich am Hotel gibt's eine Inder der Fruehstueck serviert. Ich weis dass es nicht unbedingt angebracht ist in Thailand einen Amerikanischen Fruehstueck zu bestellen, aber Spiegeleier mit echtem Schweinespeck kann ich nicht widerstehen. Jetzt kundschafte ich die naehere Umgebung aus wo es die verschiedensten Laeden gibt, sogar einen Thaiboxring. Die umliegenden Hotels sind nicht besser als dieser hier und ich kann mein teures Doppelzimmer gegen ein Einzelzimmer tauschen.

Internet, mal eben die Mails checken und dann einen Happen essen. Meine Strategie, die Mittagshitze klimatisiert zu ueberschlafen, klappt nicht, ich bin nicht muede. Dafuer gibt's ein DVD-Verkaeufer um die Ecke der Filme verkauft fuer'n euroachtzig. Als ich irgendwann aus dem Zimmer komme, haengt ein Parkzettel an meiner Scheibe fuer 100 Baht (2Euro)..Das man hier nicht parken darf weis kein Mensch, denn ALLE haben jetzt so'n Zettel, nur ich habe zusaetzlich ein Schloss am Vorderrad. Weil ich aber nicht vor habe in den naechsten Tagen zu fahren, bin ich erst mal froh fuer die zusaetzliche Sicherheit. Irgendwelche Leute die ich gestern kennengelernt hatte kommen vorbei und laden so'ne Slowenin bei mir ab waehrend alle anderen in's Kino gehen. Nina sagt sie kennt sich aus und wir ziehen in so'n Laden der "wirklich" abgehen soll. (es regnet wieder) Ich merke nur dass ich langsam zu alt werde fuer dieses "House" Musik. Wenn ich mich zu weit von Nina entferne, werde ich von lauter Thai Maedels beschwatzt die natuerlich nur mein "bestes" wollen. Nina dagegen wird von irgendwelchen Jordanier belagert und der Abend wird zwar teuer aber nicht wirklich toll.

24.04.2008 Bangkok

Nach dem Fruehstueck beim Inder um die Ecke, kundschafte ich die Nachbarschaft weiter aus. Lege mich an den Pool auf'm Dach und kuehle mich dann und wann ab. Abends trinke ich Bier vor der Tuer (es regnet wieder) und lerne Alexi kennen die die letzten Monate in Indonesien und Indien verbracht hat. Es gibt Unmengen an Leuten die hier auf und ab gehen und es gibt viel Haut zu sehen. Ausgehen ist fuer mich heute nicht drinn. So sehen hier die Zigarettenschachteln aus:

25.04.2008 Bangkok

Erstmalig faengt es an mich zu stoeren dass ich hier nur noch Zeit totschlage...

Also, wieder Pool, wieder Pan Thai essen, wieder Bier vor der Tuer und heute wieder durch die Laeden bis irgendwann. Ein Neuseelaender Linden lernen wir kennen der sich mir anhaengt weil Alexi nicht ausgeht.

Es gibt Livebands in fast jedem Laden wobei ich bisher nur einen gefunden hatte von dem man keine innere Blutungen erleidet wenn man sie hoert.

26.04.2008 Bangkok

Beim Fruehstueck, kommt Alexi vorbei und wir beschliessen nach Chinatown zu gehen. Es geht los in einem Boot den Fluss (wie heisst es nochmal?) entlang der wie eine Strassenbahn gehandelt wird. Es gibt eine Menge Haltestellen und der Speed wie diese Boote anfetzen ist schon beeindruckend. Am Fluss entlang sehe ich erstmals diese Haeuser auf Stelzen und irgendwelche Temple entlang des Weges. Bemerkenswert sind ein paar Jungs die an einem Frachter im Wasser sich lang hangeln ohne direkt dabei zu sterben bei der Wasserqualitaet. Chinatown ist nicht wirklich der Bringer obwohl ich hier zum ersten Mal einen Topf voller Ochsen-(oder Bullen-?) hoden sehe. Alexi hat Spass und uebergibt sich bald. Es wird eng und voll waehrend wir uns durchquetschen ohne irgendwas zu sehen was kaufenswert waere. Heute regnet es frueher als sonst, dafuer heftiger! An einer Bushaltestelle sitzen wir erstmal eine Stunde fest bis es nachlaesst. Im Boot zurueck werden wir aber trotzdem nass weil es wieder zunimmt. Ein Bar in der Naehe der Haltestelle hilft hier. Abends treffen wir wieder Linden und trinken unser obligatorisches Bier vor der Tuer. Mein Vorhaben "nur" jeden 2. Abend zu trinken kann ich weitgehends einhalten.

27.04.2008 Bangkok

Am heutigen Sonntag kann ich nicht viel tun. Aber habe ich viel zu tun? Ueberhaupt gar nicht! Ich haenge nur rum und schlage die Zeit tot. Ach ja, ich kann ja zur Polizei gehen und mein Parkzettel bezahlen. Das macheich auch und werde 200Baht los. Es dauert auch nicht lange bis einer vorbei kommt und den Schloss entfernt.

Internet ist immer eine schoene Angelegenheit wenn ich nass genug geschwitzt bin von der Hitze und Feuchtigkeit. Allerdings geht das auch nur fuer max. eine halbe Stunde weil ich dann beginne zu frieren. Linden kommt, wie immer vorbei und wir ziehen durch die Strassen und landen in einer Bar namens Gazebo wo wir Billiard spielen bis um 4. Hatte ich erwaehnt dass es wieder regnet?

28.04.2008 Bangkok

Ein bisschen brummt mir der Schaedel von gestern...nichts schlimmes, nur nimmt es mir jegliche Motivation irgendwas zu tun. Also: Gelesen, Filme geguckt und Abends an der Strasse (maessig)Bier getrunken.

Alles was es hier zu sagen gibt ist dass es eine grosse Menge Leute gibt die umherwandern wie ich es heute tue. Besonders gut gelaunt sieht keiner aus....komisch

Kommentare:

Tanja hat gesagt…

Hi Mike,

vielen Dank nochmal für den überraschenden Anruf, dass hat mich echt gefreut!! :-) Ich soll dich auch nochmal von allen grüßen, die hier in unsrer Box wohnen!! Die Fotos find ich gar nicht so schlecht, ich denke mal, dass gibt das Leben in Bangkok ganz gut wieder...zumindest wenn ich den Erzählungen anderer Bangkok-Reisender glauben darf.
Ich wünsch dir noch ganz viel Spaß vor allem dann bei der Erkundung von Thailand; ich habe mir sagen lassen, da gibts superviel zu sehen!
Also viele liebe Grüße aus Kölle, bis bald!
Tanja

Anonym hat gesagt…

Hallo Mike,
ist das schön endlich mal wieder was von Dir zu hören. Ich dachte schon es wär was passiert. Bei dem was ich allerdings so lese hattest Du ja keine Langeweile in Dubai. Oder ????
Wenn ich das so lese wie es in Bangkok abgeht, frage ich mich was die Leute alle so toll daran finden.

Apropos wie ist eigentlich das Wetter in Bangkok. :-))))
Hättest vielleicht doch einen Regenschirm mitnehmen sollen .lol
Ich kann mir allerdings vorstellen, dass so ein bischen sauberes Wasser gar nicht so verkehrt ist.

Ich wünsche Dir noch viel Spass und bleib sauber.

Ne schöne jroß us Kölle.
Meyer

Anonym hat gesagt…

Hallo Mike,

ich habe jetzt endlich einmal etwas aus Deinem Blog gelesen. Eine gute Reise noch,

Gruß

Jonny